Kletterkurs Geckos

Kletterkurse der anderen Art

Toprope- und Vorstiegs-Kurs in Theorie und Praxis für Halle UND Fels

anders - umfangreicher - günstiger - übungsintensiver - individueller
persönlicher – entspannter - familiärer 

Geckos 
     Kletterkurse f. Kids & Teens

NICHT BLOSS EIN KURS - DIE GECKOS SIND EINE KLETTERGRUPPE


Dienstags-Gruppe      Freaky Gecko-Jungs         Teens ab 11 J. 
                                     Schule am Schwanhof        18:15-19:45

Donnerstags-Gruppe Crazy Gecko-Mädels        Teens ab 11 J. 
                                     Schule am Schwa
nhof        18:30-20:00

Mittwochs-Gruppe    Mini-Geckos       Mix          Kids ab 7 J.   
                                    Richtsbergschule                 17:00-18:30

IM AUFBAU:

Freitags-Gruppe        Geckos Mix         Kids u.o. Teens
                                    Richtsbergschule                 17:00-18:30

Liebe Eltern, liebe Kids, liebe Teens
 FUNtastic Geckos

                        bietet neben den Kursen die ich für die FBS halte (7-11 J.) DREI Kletterkurse für Teens & Kids an: nun neu auch für Jungs (Teens) und für Kids als Mix und damit zwei neue fest fortbestehende Klettergruppen, wie sie als Gecko-Mädels seit Jahren bereits besteht. Die angebotenen Kurse setzen eine gewisse Reife der Kinder voraus. Sie unterscheiden sich in ihrem Lehrcharakter von meinen laufenden Kinderkletterkursen in der Familienbildungs-Stätte Marburg (FBS), aus dessen Angebots-Rahmen die Kinder ohnehin irgendwann nicht nur aus Altersgründen, sondern auch aufgrund ihres fortgeschrittenen Persönlichkeits-, Kenntnis-, und Fähigkeits-Standes fallen. Das von mir an dieser Stelle in der Regel empfohlene Alpenvereins-Angebot birgt leider das Problem, dass die Kinderkurse überlaufen sind und die notwendige intensive vor allem aber persönliche, individuelle, direkte, persönliche Betreuung nicht möglich ist, wodurch die Kinder sich teils (ihren Berichten zufolge) verloren fühlen. Um dies zu gewährleisten sind die Gecko-Kurse auf 8 Kinder limitiert. Die Geckos kommen in einem Lern- und Übungskurs zusammen, in dem sie nach und nach alles lernen und immer wieder einüben, was dazu notwendig ist, später einmal ALLEINE, selbständig und selbstverantwortlich mit ihrem Kletterpartner, vor allem gefahrenbewußt und SICHER in Hallen und an Felsen klettern zu können. Natürlich kommt gerade der Spaß in den Gruppen nicht zu kurz.
Das besondere Potential des Kletterns, die Entwicklung einer gesunden Persönlichkeits- und Körperlichkeits-Bildung zu fördern, und die Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele, die beim Klettern innerlich unmittelbar Gestalt gewinnt und konkret erfahrbar wird, sind - neben schlichtweg dem Spaß und der Freude der Kinder am Klettern - weitere Aspekte und Gründe für das Projekt.
Im Laufe des Kurses kommen neben spektakulären Aktion, wie z.B. sich 20m frei Abzuseilen u.ä., auch weitere kletternahe Aktivitäten wie Kistenklettern, Seilsteigen, Höhlen, Nachtklettern, Seilbrücken & -rutschen u. anderes hinzu.

Die Auswahl:

Der Kurs ist vorgesehen für eine ausgewählte Anzahl Kindern, die besondere Anlagen, Voraussetzungen und Qualitäten mitbringen: etwa die Fähigkeit zu Ernsthaftigkeit, ausgeprägtem Sozialverhalten und Verantwortungsfähigkeit. Diese Grundlagen werden durch das Klettern im besonderen Maße entwickelt, gefördert und gestärkt. Ein besonderes Klettertalent ist schön, aber keine Voraussetzung - vielmehr aber ein besonderes u. anhaltendes Interesse und Freude am Klettern. Jedes der Kinder, von denen jedes seine ganz eigene Art hat, bringt seine individuellen Stärken in diesen Bereichen und die Gruppe mit ein, wodurch sie sich gegenseitig bereichern können. Gelegentlich lade ich aufgrund meiner Erfahrung und Beobachtung der Kinder sowie unserer beiläufigen und konkreten Gespräche Kinder zu den Geckos ein. Aber auch die Kinder der Klettergruppe entscheiden wesentlich mit, bislang in Offenheit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber allen Neulingen.

Geeignet ist der Kurs für solche Kinder, die ein besonders ausgeprägtes Interesse am Klettern zeigen und bekunden, die sich gut vorstellen können, dass das Klettern ihr Hobby / Sport / ihre Freizeit-Beschäftigung und Leidenschaft in der Zukunft sein könnte. Insbesondere in Hinsicht auf die Kosten lege ich den Familien nahe, mit den Kindern diesbezüglich ins Gespräch zu gehen, um sich dessen und - in der Folge - der „Investitions-Würdigkeit“ ihrerseits zu vergewissern.

Der gesamte Kurs kann nur mit mindestens 4, maximal 8 Kinder stattfinden. Eine konsequente Teilnahme in allen Teilen ist Voraussetzung, weil durch Fehlen sich Wissens- und Fertigkeits-Lücken auftun können, die ein späteres Sicherheitsproblem darstellen. Die in Frage kommenden Kinder sollten mir und ihren Eltern diesbezüglich ihre gesteigerte Teilnahme-Willigkeit bekräftigen (Krankheit u.a. andere Ausnahmen natürlich ausgenommen).

Die Hintergründe des Projekts:

Sicherlich spielen auch bei diesem Kurs die Inhalte der Kinder-Kletterkurse der FBS eine bedeutende Rolle. Das Ziel dort: mit Spaß und Kletterspielen das Selbstvertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten zu fördern und sich auf sich selbst und die eigene, zu entdeckende Stärke zu verlassen. Dabei lernen wir ein achtsames Miteinander und entwickeln ein Selbstverständnis im Umgang mit lebenswichtiger Technik.

Die Kinder beweisen (sich) in diesen Kursen psychische und physische Stärke und Geschicklichkeit. Es geht dabei letztlich nur vordergründig um mögliche Kletter-Leistungen, viel mehr aber um Lebens-Strategien und Persönlichkeits-Bildung: Die Kinder kommen, um sich selbst zu spüren und kennen zu lernen. Sie verlangen danach, die Muster und Mittel gezeigt zu bekommen, sich zu erweitern und in den Einklang von Körper und Seele zu kommen. Sie lernen am Klettern (für das Leben) mit sich selbst (und anderen) gut und klug umzugehen, um Wege zu finden und Ziele zu erreichen und dabei den Druck von sich zu nehmen:

- Lösungs-Strategien zu entwickeln, nicht aufzugeben, vielmehr sich einen Weg
zu suchen, etwas Schwieriges anzugehen, selbstvertrauend und selbstbewusst zu
meistern, geduldig und entspannt Schritt um Schritt.

- sich nicht im Vergleich zu anderen, vielmehr zu sich selbst zu verstehen und 
Entwicklungen frei, unbelastet und mit Spaß anzugehen, den Gewinn (die 
Überschreitbarkeit eigener Grenzen, die Weitung) in sich selbst zu entdecken.

- zu verlässlichen Abwägungen von Vertrauen und gesundem Misstrauen in sich selbst 
und in andere, in Situationen, Dinge und Umstände zu finden, vor allem die Risiken 
gegenüber ihrem eigenen Potential richtig einschätzen zu können. 

Eine besonders große Bedeutung kommt dabei dem Team-Verständnis, der Balance von Selbst- und Fremd-Verständnis zu, dem Umgang miteinander und der Kommunikation. Der meditative Konzentrations-Charakter, die Notwendigkeit von Ordnung u. Organisation, Orientierung u. Strukturierung, von Strategien, die Annäherung an existentielle Erfahrung und Grenzfindung, all das spielt beim Klettern eine grundlegende Rolle und wirkt musterhaft - ob unterschwellig oder bewusst, in jedem Fall hilfreich - auf die Fähigkeit, Aufgaben, Schwierigkeiten und Problemen des Alltags, Lebenssituationen im allgemeinen zu meistern.

Das Klettererlebnis:

Der Kletter-Kurs umfasst die Spanne von Vergnügen, Vertrauen und Verantwortung. Wesentliches Element dabei ist der Spaß und die Freude: am Klettern, an der uns überantworteten und schutzbedürftigen Natur, aber auch am Lernen und allen psycho-sozialen Aufgaben, die das Klettern bedingt. Unübertrefflich begeisternd, ja „erhebend“ ist es, als Team und für sich das Abenteuer Fels in traumhaft schöner Natur-Landschaft zu erleben. Und nach allem Freizeit- u. Kletter-Spaß an spannenden u. schönen Natur-Felsen abends entspannt in gemütlicher Umgebung vom Tage und den Erlebnissen zu schwärmen. Der abfallenden Anstrengung folgt die Empfindung innerer Reinigung.

Der Kletter-Lehrkurs:

Ein Problem des Kletterns ist, dass jeder einfach in den Fels gehen und sein Glück versuchen kann, ob mit oder ohne Kenntnisse. Dementsprechend sehe ich dort wie in den Hallen regelmäßig die haarsträubendsten Dinge, die jeglicher Selbst- und Fremdverantwortung entbehren. Der Sicherheitskreis des DAV, der auf Grundlage von Untersuchungen u. Versuchen die aktuellsten Informationen zu Verhalten, Material und Handling beim Klettern und Sichern herausgibt, hat in einer Studie festgestellt, dass mehr als 50 % der Kletterer und Sicherer in Halle und Fels eklatante Sicherheits-Fehler begehen, die zu gravierenden Unfällen führen können. Es grenzt an ein Wunder, so schließt der Bericht, dass nicht wesentlich mehr „passiert“. Leider lernen die meisten Kletterer/Sicherer das, was sie davon wissen, von Freunden, die es wiederum von Freunden davor, die wiederum von anderen Freunden davor usw. haben. So ist leicht vorstellbar was beim letzten in der Reihe ankommt, wenn bereits der erste nicht alles weiß und von Vermittlung zu Vermittlung mind. 10 bis 20 % der notwendigen Kenntnisse verloren gehen, weil sie vergessen wurden. Diese Form der Weitergabe unterliegt auch keinem aufbauenden, zusammenhängenden und umfassenden Verfahren, das versucht, für alle Situationen und Aspekte Wissen, Klarheit und Übung zu schaffen. Derartige Vermittlung unterliegt dem Prinzip der situativen zufälligen Eingebung und Knappheit: Denn nur das Nötigste (wenn das denn überhaupt richtig vermittelt wird) wird weitergegeben, da diese „Lehrer“ ja in diesem Moment selbst Klettern und ihre Zeit nicht mit langem Gequassel und Übungen anderer verbringen wollen. Aspekte wie Naturschutz, ethisches Verhalten etc. mal ganz außen vor. Die Perspektive dieser „Lehrer“ ist zudem auf das Klettern, nicht aber auf den umfangreichen und lebenswichtigen Apparat der Sicherheit gerichtet. Aus diesen Gründen und unter diesen Perspektiven versuche ich einen guten Kletterunterricht zu machen, der durch die Vermittlung von genügend Wissen u. Können eine solide und verlässliche Grundlage für diese ansonsten durchaus gefährliche Aktivität schafft. So können sich die Teilnehmer später sicher ausprobieren und selbständig durch Klettern verbessern.

Die Gecko-Kurse vermitteln Inhalte der Sicherheits- und Kletter-Technik nach den Richtlinien des DAV und den aktuellen Ergebnissen und Veröffentlichungen seines Sicherheitskreises. Ziel ist es, Bausteine und Fertigkeiten für die Sicherheit und Selbständigkeit in Kletterhallen und Klettergärten (Fels) zu vermitteln, die auch ein richtiges Verhalten in unbekannten, neuen Situationen ermöglicht. Der Gecko-Kletterkurs beinhaltet u.a. folgende Themen:

- Materialkunde (Wissen und Anwendung)
- Toprope-Klettern und richtiges Sichern (Anwendung div. Sicherungsgeräte)
- Klettertechniken (sich ausprobieren, Klettertechniken erarbeiten)
- Toprope-Bau im Fels, Abseilen
 
- Vorstiegstechnik, System-Theorie und Praxis, mobile Sicherungsmittel
 
- Taktik, Planung und Kommunikation
- Standplatzbau, Nachstieg, Rückzug und Abbau
- Alpine Inhalte
- Gefahrenaspekte und Herstellen von Sicherheit
- Umgang mit Schwierigkeiten und Angst / Stürzen & Springen
 
- Karten, Topos u. Felsen lesen Internetabfrage (Umwelt/gesperrte Felsen/Notdienste)
- Lehrbücher: an Bildern lernen / Lehrbuch-Empfehlung

Zudem im Weiteren Wetter, Outdoor-Nowledge, Orientierung u.a. Präsentationen via Beamer-Lessons und  Videoanalyse kommen hinzu. Gelernt und mit Spaß Angewandt wird aber auch alles, was wir für das Baumklettern, Seilsteigen, Höhlen und andere Outdoor-Aktivitäten benötigen.

Ein vollständiger Kurs setzt sich inhaltlich mindestens aus folgenden aufeinander aufbauenden Kursteilen zusammen:

1. Basis Halle                         min.10- Kurs-Std./1 ½ ZeitStd.      
2. Toprope f. Halle + Fels     min.10 Kurs-Std.                       
                                              
Voraussetzung:
Teilnahme Kursteil 1
3. Vorstieg + Training          min.20 Kurs-Std.
                                               Voraussetzung: Teilnahme Kursteil 2
4. Tagesausflüge                   min. 2 x Fels + 2 x Halle  So o. Sa 10 - 17 Uhr 
                                               Voraussetzung: keine
                                              Termine nach Bekanntgabe / Absprache
5. Freizeit                              4 Tage in einer Kletterregion
               

Zur Vertiefung können die Kinder angehalten sein, ein „Kurs- u. Tagebuch Klettern“ zu führen, in dem sie knapp die wichtigen Dinge notieren, die es zu wissen und womöglich noch mal nachzuschlagen gilt - außerdem können sie darin ihre Kletter-Aktionen aufführen.

Das Projekt:

- Basis ist der fortlaufende wöchentliche Kletterkurs.
                    
Die Orte und Zeiten - Schulferienzeit u. Feiertage ausgenommen -
                    
sind oben der Listung zu entnehmen.

 - Ganztages-Ausflüge an Sams- o. Sonntagen (ca. 1x alle 1-2 Monate)
                  - vorzugsweise zu Felsen
                       
z.B. Scharfenstein (Kassel) / Steinwand (Rhön) etc.
                  - in Kletterhallen
                        z.B. Giessen / Wetzlar / Kassel / Frankfurt etc. - selten Marburg
                        Abfahrt ist in der Regel ab 09:30 Mbg. - Rückfahrt spätestens gegen 17 Uhr
                         mit Lunch-Paket von zuhause. 

 - Eine Kletterfreizeit in der Fränkischen Schweiz für min. 3-4 Tage:

Die Kinder fahren täglich morgens nach dem Frühstück von der Unterkunft aus mit einem Lunch-Paket an jeweils einen anderen Kletter-Felsen (Lernen, Üben, Spaßklettern) und kommen abends zum warmen Abendessen in die Unterkunft zurück. (Zeiten ähnlich wie bei Ganztages-Ausflügen s.o.)           

Evtl. findet sich auch Zeit mit den Kindern Schwimmen zu gehen oder einen Geo-Cache zu machen - denkbar ist auch eine Nacht- oder Kompass&Karten-Wanderung sowie ein Lagerfeuer zu machen. Programpunkte sind aber auch Höhlenbegehungen, Nachtklettern, spektakuläre lange Abseilrouten in Höhlenräume, Kistenklettern, Seilsteigen, Baumklettern u.ä. Nach dem Abendessen steht den Kindern zur Auswahl Spieleabende in der Unterkunft zu veranstalten oder sich alleine oder mit den Freunden in ihre Zimmer zurückzuziehen oder etwa im Unterkunfts-Garten abzuhängen.

Eine weibliche Begleitperson für Wohl und Versorgung der Kinder ist dabei.

Grundsätzlich wäre Zelten zwar preislich günstiger, die Kinder sind aber schon den ganzen (auch womöglich kühleren) Tag draußen in Wald u. Wiesen beim anstrengenden Fels-Klettern. Der Erholungswert beim Zelten (Feuchtigkeit / Nässe abends, nachts u. morgens) für den kommenden Tag, vor allem aber eine gute Ernährung in dieser fordernden Zeit ist dabei nicht im ausreichenden Maße zu gewährleisten. Die Kinder müssen fit, konzentriert u. aufnahmefähig bei den Aktivitäten sein. Daher halte ich eine feste Unterkunft, d.h. eine Ferienwohnung mit Selbstversorgung für das geeignete.

Die Kosten (übers Jahr):

Sobald eine Entscheidung für das Klettern und den Kurs feststeht, ist eine Investition nahezulegen:
Der Kauf von eigenen Kletterschuhen (neu 40-50 € / später zu Restwert wiederverkaufbar evtl. an mich) ist notwendig. Bei der Kaufwahl bin ich gerne behilflich. Gurte u. das gesamte umfangreiche restliche Material stelle ich. Diese Materialien können nach und nach angeschafft werden.

Die Kursgebühr für den wöchentlichen Kurstermin beträgt je 10 Einheiten á 1½ Std.: 87,- €. Hinsichtlich des Kurszieles ist mit einem Minimum von 30-40 Einheiten zu rechnen. Die Einteilung in 10er-Einheiten soll einen eventuellen vorzeitigen Ausstieg ermöglichen. Um nicht andauernd nachfragen zu müssen, verlängert sich der Kurs immer wieder automatisch um 10 weitere Einheiten, soweit keine Kündigung ausgesprochen wird. Kündigung bitte bis zur 7. Kursstunde des laufenden Kurses schriftlich: kurze unterzeichnete Notiz reicht.Ein offizielles Ende des Kurses gibt es in diesem Sinne nicht: Die Jungs / Mix können, selbst wenn sie alle Kursinhalte beherrschen, in der Klettergruppe verbleiben. Wie schnell sie die Kursinhalte erlernen ist von ihrem Fassungsvermögen abhängig. In jedem Fall gehört viel Üben zu einem sicheren Klettern. Wenn ich irgendwann das Gefühl habe, dass ein Junge (am besten Paar) alles mehr als gut im Griff hat, käme mein Mitteilung: Du kannst nun alleine …

Für die Tagesfahrten in den Fels oder in eine kommerzielle Kletterhalle nach Absprache (alle 1-2 Monate) sind 45 € für den Kurstag (incl. Fahrtkosten, excl. Halleneintritt: Frankfurt z.B. 9,- €) zu veranschlagen.

Die Kletterfreizeit findet zu Brückentagen statt, in der Regel Fronleichnam (Gecko-Mädels), Christi Himmelfahrt (Gecko-Jungs) statt: 4 Tage. Es ist von einem Kostenpunkt von 310,- € all incl. auszugehen (excl. Halleneintritt bei Regen: ca. bis zu 9 Euro).

Die Kletterfreizeit ist wie alle vorgestellten Unternehmungen teil des Kurses, die Teilnahme sehr zu empfehlen: Es geht um Erfahrung und Übung im eigentlichen Klettermedium, der Natur. Dazu gehört: finden eines Felsens, Lesen und verstehen der „Topo“, Internetabfrage (Umwelt / gesperrte Felsen / Notdienste) etc.

Ich möchte hinsichtlich der Kursgebühren aufmerksam machen, dass sie im Rahmen von Vereinen bleiben, die von ihren Dachverbänden subventioniert werden und - anders als dort - den Kosten ein absolut luxuriöses Betreuungsverhältnis von 1 zu 8, in der Freizeit in rund-um-die-Uhr-Betreuung sogar 2 zu 8 gegenübersteht.


Unser Ziel:

Sicher und stressfrei Klettern / Selbständigkeit

Die perfekte Basis sowohl für entspanntes Genussklettern als auch ambitioniertes Sportklettern

Euer persönlicher Ansprechpartner: Rolf Eichhorn

 

Was:     Kletter-Kurs

Wie:     Unterricht & Übungen & Spaß

Inhalte:  s. Ausschreibung

Wer:     Teens & Kids
           Max.  8-10 TN / Voraussetzung s.o.

Wann:    Mädchen (Teens):     Donnerstags  18:30–20:00 Uhr*
           Minis Mix (Kids):     Mittwochs
   17:00-18:30 Uhr*
           Jungs (Teens):        Dienstags    18:15-19:45 Uhr*

                                              *außer Ferien & Feiert.

Wo:      Marburg - Turnhalle d. Schule am Schwanhof    Di + Do
                    - Turnhalle d. Richtsbergschule           Mi
           Felsen und Kommerz. Hallen der Region 
           Fränkische Schweiz

Kosten:   10 Einheiten á 1½ Std.: 87,- € 
           Tagesfahrt:             45,- € *
           Kletterfreizeit:         310,- € *

                                                         *vexkl. evtl. Eintritte

Leistung: Unterricht / Anleitung / Betreuung / Materialstellung /
           ggf. Fahrten /
u. jede Menge Sonderaktionen

Gecko Events

Ihr habt Geburtstag?

Na wie wärs denn dann mal mit ner Kletterparty - Outdoor - oder ein anderes Out-Door Geburtstags-Event?
Bis Frühjahr 20 leider nur Outdoor-Geburtstage möglich!

Weiterlesen...

Crazy Gecko-Mädels Freaky Gecko-Jungs & Mini-Geckos (Mix)

Kletterkurs & Klettergruppe

PLÄTZE FREI

Schaut mal rein !

Weiterlesen...

Euer ganz persönliches Event gestalten

Euer ganz eigenes & persönliches Event gestalten & buchen

Weiterlesen...